· 

Die erste Übernachtung in der Schule...

3,2,1 ….. endlich ist es soweit, die Erstklässler treffen sich zu ihrer ersten Schulübernachtung!

Am Abend des 22. Juni geht es los. Mit Luftmatrazen und Schlafsäcken ausgerüstet, wird die Turnhalle erobert und zum Schlaf- und Tobesaal umfunktioniert. Zum Glück spielt auch das Wetter mit und wir können am Lagerfeuer Stockbrot backen. Das Süßigkeiten- und Knabberbuffet erfreut sich großer Beliebtheit und wird nach ausgelassenen Tobezeiten gerne angesteuert. 

Natürlich darf bei einer Schulübernachtung der gruselige Besuch unseres stockdüsteren Kellers nicht fehlen, in dem der Sage nach die Großmutter von Herrn Gautier ihr unheimliches Wesen treibt..... Viele Kinder wollen sich dieses schaurige Erlebnis nicht entgehen lassen und machen sich mutig auf den Weg ins Reich der alten Dame, während andere Kinder mutig genug sind, von dieser Begegnung lieber Abstand zu nehmen. 

An diesem Abend gehört die Schule den Ersties ganz alleine und das macht allen Kindern viel Spaß.        

Es ist schon fast Mitternacht, als alle Kinder schlafen – und keines hatte Heimweh!

Getreu dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm“, sind die ersten Kinder bereits um 5.30Uhr wieder wach... Oma Gautier hat da bestimmt noch tief geschlafen...

Nach einem gemeinsamen Frühstück ist diese aufregende Nacht um 9.00Uhr vorbei.

Ich habe mich sehr gefreut, dass Herr Gautier und Frau Brockmann sich die Zeit genommen und mich bei dieser Aktion so tatkräftig unterstützt haben! Danke!